Google Page Speed

Google Page Speed – bislang nur firmenintern bei Google in Verwendung – soll Website Betreibern helfen, schnellere Webseiten zu basteln. Das Tool kommt als Plugin für den Browser Firefox und dessen Add-On Firebug zum Einsatz.

Google Page Speed schlägt dem Benutzer vor, JavaScript Code zu optimieren, ungenutzte Codeblöcke zu entfernen, Bilder zu komprimieren, die Übertragung der Dateien vom Server mit gzip zu komprimieren, und vieles mehr.

Google Page Speed downloaden

Google Wave

Google Wave – eine fantastische Mischung bzw. Integration von E-Mail, Instant Messaging, Chat, Wiki und Collaboration Tool – wurde am 28. Mai 2009 in San Francisco von Entwickler Lars Rasmussen im Rahmen der Google I/O Entwicklerkonferenz vorgestellt.

Screenshot von Google Wave
Screenshot von Google Wave

„Google Wave“ weiterlesen

Gmail mit 4GB Speicher und IMAP

Google baut seinen freien Maildienst weiter aus. Nachdem vor kurzem der verfügbare Speicherplatz pro Mailbox auf ganze 4GB erhöht worden ist, kann man jetzt sogar über das IMAP Protokoll auf seine Mails zugreifen und damit Gmail völlig parallel online als auch über einen E-Mail Client wie Thunderbird oder Outlook nutzen.

Darüber berichtet ein Entwickler im offiziellen Google Blog: Free IMAP for Gmail

Ein Killerfeature, das jedoch die Haupteinnahmequelle von Google – AdWords – komplett aushebelt.

Gmail „Behind The Scenes“

Wen es immer schon interessiert hat, zu erfahren, wie Gmail funktioniert, der findet auf mail.google.com/mvideo ein mit Beiträgen von Benutzern aus aller Welt zusammengebasteltes „Dokumentationsvideo“. ;)

Die ganze Aktion wurde durch einen Aufruf im offiziellen Gmail Blog losgetreten. Ein Paradebeispiel für das „Mitmach-Web“ 2.0!

Wir zeigen hier noch einmal das originale Video von Google, das auf YouTube vor über einem Monat veröffentlicht wurde:

Google und Yahoo! Answers

Besucht man die internationale Seite google.com/answers, so erhält man die lapidare Mitteilung, der Dienst sei mittlerweile eingestellt worden. Da aber Erzkonkurrent Yahoo mit dem gleichnamigen Produkt mittlerweile so etwas wie einen Aufschwung verzeichnet, hat sich Google dazu entschlossen, das angestaubte Teil etwas zu modernisieren.

Der Versuch startet in Russland und funktioniert nach dem einfachen, aber genialen AAL-Prinzip (AAL = andere arbeiten lassen): Jeder User bekommt ein Punktekonto. Eine Frage zu stellen kostet Punkte, aber Antworten auf Fragen zu geben, die von anderen als nützlich eingestuft werden, bringt Punkte.

So neu ist das Prinzip jedoch auch wieder nicht, denn die Seite wer-weiss-was bietet ein ähnliches Expertensystem seit 1996 an. Und für detaillierte Fragen zu bestimmten Themengebieten ist man in diversen Spezial-Foren eventuell besser aufgehoben.

Google Gears = Cookies++

Während Meldungen über einen abgebildeten Kater derzeit Schlagzeilen machen, scheint sich Google fast schon heimlich einen dicken Fisch an Land gezogen zu haben:

So arbeitet man an einem System, um (vor allem dynamischen, Ajax-basierenden) Webapplikationen das Abspeichern lokaler Daten in einer Art Datenbank auf dem Rechner des Benutzers zu ermöglichen.

Das ganze hört auf den trendig klingenden Namen „Google Gears“ und könnte bald einen neuen Standard begründen, so wie es einst mit Cookies passiert ist.

Mehr über Google Gears kann man auch im GoogleWatchBlog lesen.

Die „Erfindung“ der Cookies geht auf Netscape 2.0 und die Anfänge des (bunten) Internets zurück. Damals waren Cookies die einzige Möglichkeit, einen Benutzer über die Dauer einer durchgehenden Internetsitzung zu identifizieren bzw. zu verfolgen. Heute nutzt fast jede Website Cookies für unterschiedliche Zwecke (z.B. das Speichern von einfachen, lokalen Einstellungen oder für User Tracking).

iGoogle – Google’s neue personalisierte Startseite

Google’s personalisierte Startseite kommt im neuen Gewand jetzt zu uns. Auf google.com konnte man vor einigen Monaten dieses neue Feature ausprobieren. Jetzt hat man auch hierzulande die Wahl zwischen:

  • Klassisch,
  • Strand,
  • Bushaltestelle,
  • Stadt im Winter,
  • Süße Träume,
  • Teehaus,
  • und saisonalem Design.

iGoogle - hübsch anzusehen, oder?

Wobei das „Teehaus“-Theme, welches ein wenig an den CSS Zen Garten
erinnert, doch am hübschesten anzusehen ist.

iGoogle - verändert sich im Lauf des Tages

Schlau gemacht: Wenn man seinen Standort verrät, liefert Google nicht nur relevantere Treffer sondern verändert auch das Stimmungsbild entsprechend. Die Füchsin bzw. der Fuchs aus dem obigen Screenshot erinnert übrigens verdächtig stark an Firefox. ;)