Google+ in neuen Gewand

Google+ ist ab sofort zweispaltig auf dem Desktop und setzt mit der Verstärkung von „Communities“ und „Sammlungen“ vor allem auf Interessen und Inhalte von Nutzern, um sich gegenüber Facebook zu positionieren. Im offiziellen Google+ Blogbeitrag gibt es eine kurze Erklärung dazu. Nicht uninteressant. Auch das Ansprechen bzw. Nutzen von Zielgruppen für Marketer dürfte dadurch erleichtert werden.

Google+

Mit Google+ hat Google nach „Orkut“, „Wave“ und „Buzz“ alle Kräfte gebündelt um ein letztes Mal im Social Community Bereich Fuß zu fassen.

Google+ muss eine Punktlandung werden, sonst ist der Zug abgefahren.

Die vieldiskutierten „Circles“ sind de facto Facebook Listen mit Twitter Privatsphäre. Die „Hangouts“ könnte Facebook recht schnell über das eigene Messaging Konzept kopieren. „Instant Upload“ ist nett, aber kein Netzwerk-Feature an sich. „Sparks“ erinnern an die Wonderwheels aus der Suche (und das kennen wohl nur Online Marketing Agenturen) und „Huddle“ stellte sich als geschützter Markenname heraus. Sowas passiert ausgerechnet Google? Erinnert auch an den Markenstreit um den Begriff „Gmail“ seinerzeit.

Ich nutze Google als zentrale Seite, weil ich die ganze Zeit etwas damit mache: Gmail, Kalender, Analytics, AdWords, Google Docs Google Drive, Picasa Google Fotos. Damit bilde ich jedoch die Ausnahme.

Der Normaluser verwendet Google vor allem zum Eingeben von „www.gmx.at“ oder „www.facebook.com“. Simple as that.

Der Normaluser hat nicht auf Google+ gewartet. Die Welt hat nicht auf Google+ gewartet. Obwohl Facebook so böse ist.

Aktuell ist Google+ auf Early Adopter beschränkt. So wie schon bei Buzz. Das geschieht deshalb, damit nicht die ganze Welt auf ein halbleeres Netzwerk losgelassen wird.

Vermutlich werden sich 99% meiner Freunde fragen, wozu sie auf Google+ umsteigen sollen wo sie sich jetzt endlich an Facebook gewöhnt haben.

xkcd haben diesen Google+ Hype auch ganz nett auf die Schaufel genommen:

xkcd Google+
xkcd Google+

Ich bin schon sehr gespannt auf Google+.

Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde …

nexus one

Endlich bringt Google sein Google Phone offiziell heraus. Auf den ersten Blick scheint es als hätte man viel von Apple abgeschaut. Was auch sinnvoll ist. Und Google Talk ist integriert. Bis das Teil zu uns kommt dürften aber noch ein paar Monate ins Land ziehen.

Mehr oberflächliches Blabla auf google.com/phone und ein genauerer Testbericht auf Engadget.

Google Books und die Urheberrechtsdebatte

Panikmache, gefährliches Halbwissen, Diskussionen auf Bild-Niveau. Selbiges gelesen im heutigen Standard(!). Dennoch gibt es differenzierte Ansichten – aber eher bei den Gastkommentaren.

Leonhard Dobusch, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Management der freien Universität Berlin, hat schon recht, wenn er in einem Gastkommentar im heutigen Standard aufzeigt, dass die „Debatte um Google Books“ etwas seltsame Ausmaße annimmt.

Eine Wiener Schriftstellerin habe sich beklagt, Google greife mit der Digitalisierung von Büchern in ihre Persönlichkeitsrechte (sic!) ein. Die österreichische Verwertungsgesellschaft für Autoren beschuldigt Google, die größte Urheberrechtsverletzung aller Zeiten zu begehen. Und ein Grazer Autor bezeichnet Google als „psychotischen Riesenkonzern“.

Na dann geht doch zu Altavista!

Gmail’s „100 Minutes“

Gmail (bzw. GoogleMail in Deutschland) war heute Nacht für ca. 100 Minuten nicht erreichbar gewesen.

Für jemanden wie mich, der durchgehend mit Gmail arbeitet, ergab sich zwar nur eine Downtime von ca. 30 Minuten, aber das war wohl für jeden Benutzer unterschiedlich. Tatsache ist, dass ich wieder mal dachte „mein Internet spinnt“.

Schließlich habe ich dann doch Twitter bemüht (läuft bei mir immer dann nicht wenn ich mich aufs Arbeiten konzentrieren will), die letzten Tweets von Google verfolgt und weiter gezwitschert.

Mehr Information zum Gmail Ausfall im Gmail Blog nachlesen.