Google+

Mit Google+ hat Google nach dem unendlich langsam vorangetriebenen “Orkut”, dem genialen aber absolut nicht integrierten und schlecht vermarkteten “Wave” und dem überfallsartigen Privacy Debakel “Buzz” alle Kräfte gebündelt um ein letztes Mal im Social Community Umfeld Fuß zu fassen.

Google+ muss aber eine Punktlandung werden, sonst ist der Zug abgefahren.

Die vieldiskutierten “Circles” sind eigentlich Facebook Listen mit Twitter Privatsphäre? Die “Hangouts” könnte Facebook recht schnell über das eigene Messaging Konzept erweitern. “Instant Upload” ist nett, aber oft macht man wirklich viele Fotos wo kein Internet vorhanden ist. “Sparks” erinnern mich an die Wonderwheels aus der Suche (und dieses Feature kennen wohl auch nur SEM/SEO Agenturen) und “Huddle” ist ein geschützter Markenname. Autsch. Sowas passiert ausgerechnet Google? Erinnert auch ein wenig an die Debatte um den Begriff “Gmail” seinerzeit.

Ich nutze Google als zentrale Seite, vor allem weil ich die ganze Zeit etwas damit mache. AdWords, Analytics, Picasa, Gmail.

Damit bin ich aber – wenn man den Normaluser anschaut – allein. Bei dem schaut das so aus: WTF is AdWords?, WTF is Analytics?, Facebook, GMX.

Der Normaluser verwendet Google nur zum Eingeben von “www.gmx.at” oder “www.facebook.com”. Oft beobachtet. Sad but true.

Der Normaluser hat nicht auf Google+ gewartet. Die Welt hat nicht auf Google+ gewartet. Und das, obwohl Facebook böse ist.

Der aktuelle Hype ist auch vornehmlich auf Early Adopter beschränkt. So wie schon bei Buzz. Das geschieht deshalb, damit nicht die ganze Welt auf ein halbleeres Netzwerk losgelassen wird.

Ich drücke Google alle Daumen die ich habe und freue mich selbst auch schon so sehr auf Google+, aber ich befürchte, 99% meiner Freunde werden sich fragen, wozu sie auf Google+ umsteigen sollen wo sie sich jetzt endlich so bequem an Facebook gewöhnt haben.

Ja, alle Leute die ich aus dem beruflichen Umfeld kenne, alle Apple Fanboys, alle Technikliebhaber – die sind von Anfang an dabei und setzen schnell mal ein paar Posts ab – doch dann wird sich zeigen wie sich die ganze Sache weiterentwickelt.

xkcd haben diesen Google+ Hype auch ganz nett auf die Schaufel genommen:

xkcd Google+

xkcd Google+

Ich bin schon so gespannt auf Google+. Ich weiß, dass ich den Großteil meiner Freunde dazu prügeln werde müssen, Facebook zu verlassen, aber ich werde es tun.

Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde Google+ lieber als Facebook haben.
Ich werde…

Wikileaks IP 213.251.145.96

Wikileaks IP = 213.251.145.96

Google AdWords Phishing

Phishing Mails, die an Google AdWords Kunden verschickt werden, sind seit Ende März wieder im Umlauf.

Google AdWords Phishing Mail

Google AdWords Phishing Mail

Falls den Anweisungen dieser Mail Folge geleistet wurden, müssen sofort die Zugangsdaten für das jeweilige AdWords Konto geändert werden!

Bundesheer YouTube Video = FAIL

Das österreichische Bundesheer hat ein neues Video produzieren lassen. Man möchte ja “Web 2.0″ sein, und außerdem: Hauptsache YouTube.

Der Schuß ging – zumindest was das “Image” betrifft – nach hinten los. Obwohl das ÖBH diesbezüglich auch nichts zu verlieren hat. Abgesehen davon ist der Clip jedoch eine schlechte Kopie des ukrainischen Originals. Aber schauen wir uns einmal alles der Reihe nach an…

» mehr zum Thema ‘Bundesheer YouTube Video = FAIL’ lesen

Google Confusion China?

Vicky Christina Barcelona? Nein, das war doch eine andere Geschichte…

Beginnen wir im Reich der Mitte, wo Google einen neuen Weg einschlagen möchte. Grund dafür ist ein Cyberangriff auf Google und andere Unternehmen der vermutlich von China, laut Quellen wie GoogleWatchBlog sogar von der chinesischen Regierung, ausgeht.

Beachtenswert die Tatsache, dass die Google Führung aus den USA hier so rasch reagiert und offen Stellung bezogen hat. Google nennt in diesem Artikel auch Blogs und Seiten auf denen die Art des Angriffs präzise beschrieben ist.

Die Angriffe hätten sich vor allem auf die Gewinnung von privaten Daten von chinesischen Dissidenten und Menschenrechtsaktivisten konzentriert, neben Google waren noch einige andere Unternehmen betroffen. Google empfiehlt Benutzern, im eigenen Interesse Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Auch wenn man dies als Imagepflege betrachten könnte, immerhin ist Google ein börsennotiertes Unternehmen und die Ankündigung, ein Engagement in einem wirtschaftlich aufstrebenden Land zu beenden hat nicht zuletzt potentielle Auswirkungen auf den Aktienkurs. Und klar, Googles Anteil in China am Suchmaschinenmarkt ist bescheiden, aber ein kleiner Anteil in einem großen Land ist immer noch mehr als ein großer Anteil in vielen kleinen Ländern.

Es gibt einen interessanten Artikel zu den Gerüchten und Meldungen rund um das Thema Google & China im WSJ Blog. Unter anderem geht es darum:

  1. Google hätte in China versagt.
  2. Die Seite google.com wäre in China nicht erreichbar.
  3. Gmail Server würden in China stehen.
  4. SERPs von google.cn wären bereits unzensiert.
  5. Google hätte chinesische Dissidenten als Ziel der Angriffe identifiziert.
  6. Google hätte die Büros in China bereits geschlossen.

Es bleibt weiterhin spannend – und möglicherweise gibt es ja ab Montag schon die nächsten Meldungen dazu.

nexus one

Endlich bringt Google sein Google Phone offiziell heraus. Auf den ersten Blick scheint es als hätte man viel von Apple abgeschaut. Was auch sinnvoll ist. Und Google Talk ist integriert. Bis das Teil zu uns kommt dürften aber noch ein paar Monate ins Land ziehen.

Mehr oberflächliches Blabla auf google.com/phone und ein genauerer Testbericht auf Engadget.

Google Books + Urheberrechtsdebatte = Kompetenz 0,0

Panikmache, gefährliches Halbwissen, Diskussionen auf Bild-Niveau. Selbiges gelesen im heutigen Standard(!). Dennoch gibt es differenzierte Ansichten – aber nur bei den Gastkommentaren.

Leonhard Dobusch, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Management der freien Universität Berlin, hat schon recht, wenn er in einem Gastkommentar im heutigen Standard aufzeigt, dass die “Debatte um Google Books” etwas seltsame Ausmaße annimmt.

Eine Wiener Schriftstellerin habe sich beklagt, Google greife mit der Digitalisierung von Büchern in ihre Persönlichkeitsrechte (sic!) ein. Die österreichische Verwertungsgesellschaft für Autoren beschuldigt Google, die größte Urheberrechtsverletzung aller Zeiten zu begehen. Und ein Grazer Autor bezeichnet Google als “psychotischen Riesenkonzern”.

Bitte nicht gleich so intellektuell…

Machinarium – können Roboter träumen?

Machinarium, ein fantastisches, düsteres und zugleich putziges Point & Click Adventure in dem ein Roboter zuerst einmal auf einer Müllhalde landet, gibt es aktuell um ca. 15 Euro für Mac, Windows und Linux.

Machinarium Website

87 coole Sachen mit YouTube, Maps und Google Tools

Auf der Advertising Week 2009 zeigte Google 87 coole Sachen die man mit den hauseigenen Google Tools machen kann.

Vom interaktiven Freerunning Spiel über diverse Mashup und Mixup-Projekte (ThruYou, Sour, Mosaic Music Video, etc.) bis zu kompletten Firmensites(!) auf YouTube (BooneOakley).

In Real-Time beobachten wo gerade welches Produkt auf Zappos gekauft wurde, auf Ohio Piano spielen(!) oder in Google Maps mit Autos um die Wette fahren.

Am besten einfach ausprobieren: bit.ly/87coolthings

Jack Wolfskin Abmahn-Debakel

Jack Wolfskin blamiert sich zur Zeit vollständig im Netz, berichtet unter anderem der Spiegel Online. Das Unternehmen geht nach dem peinlichen Rechtsstreit mit der Berliner Tageszeitung taz dazu über, Privatpersonen, die auf der Bastel-Community DaWanda Produkte mit Katzen(!)pfoten eingestellt haben, abzumahnen.

Jack Wolfskin eröffnet den Abmahn-Herbst schreibt der Werbeblogger, und auch die
Konkurrenz lacht über Jack Wolfskin verkündet der Textberater…

…und womit? Mit Recht.